Akkreditierung

Akkreditierung bezeichnet die Anerkennung von Hoch-schulen oder Studienprogrammen durch eine ent-sprechende Akkreditierungsinstanz. Mit der Unter-zeichnung der Bologna-Deklaration als Beginn der Bologna-Reform und der darauf folgenden Teilrevision des Fachhochschulgesetzes 2005 wurde die verpflicht-ende staatliche Akkreditierung von Fachhochschulen und ihren Studiengängen eingeführt. Sie dient der Qualitätssicherung sowie der nationalen und inner-europäischen Vergleichbarkeit der Abschlüsse und wird durch den Bund sichergestellt. Dabei werden europäische Qualitätsstandards ebenso berücksichtigt wie die Eigenheiten des schweizerischen Fachhoch-schulsystems und Vorgaben des Bundes. Zuständige Akkreditierungsinstanz des Bundes ist das eidge-nössische Volkswirtschaftsdepartement (EVD). Das EVD kann die Prüfung der Akkreditierungsgesuche sowie in begründeten Fällen auch deren Entscheid an anerkannte Agenturen übertragen (z.B. FIBAA). Neben der staatlichen Akkreditierung gibt es eine ganze Reihe von freiwilligen Akkreditierungen für Hochschulen oder deren Programme, die von privaten Anbietern durchgeführt werden und als Gütesiegel gelten.

Institutionelle Akkreditierung: Akkreditierung von Hochschulen

Programmakkreditierung: Akkreditierung von Studiengängen und -Programmen