Bologna-Reform

Die Bologna-Reform hatte zum Ziel, einen gemeinsamen europäischen Hochschulraum zu schaffen. 29 europäische Staaten, darunter auch die Schweiz, haben am europäischen Bildungsministertreffen von Bologna im Juni 1999 die Bologna-Deklaration unterzeichnet und sich verpflichtet, deren Ziele bis 2010 umzusetzen. Inzwischen beteiligen sich 47 Länder am Reform-prozess, und die geplanten Hochschulreformen werden laufend weiter konkretisiert. Die Kernpunkte der Reform sind das zweistufige Studiensystem mit Bachelor und Master sowie die Einführung eines transparenten Leistungspunktesystems nach dem ECTS-Modell. Da-durch soll eine Harmonisierung im europäischen Hochschulbereich stattfinden sowie die Mobilität und die europäische Zusammenarbeit gefördert werden. Transparenz und Vergleichbarkeit gelten dabei als übergreifende Ziele.